Bewegungstreff Schwarzautal - Fit in den Herbst

Sonnenschein beim Graz Marathon

 

Fast 10.000 TeilnehmerInnen liesen sich den 26. Graz Marathon am 13. Oktober 2019 durch die Grazer Innenstadt bei idealen Herbstbedingungen nicht entgehen.

 

Mit dabei war auch Franz Forster, der gemeinsam mit seinen KollegInnen vom Graz Tourismus, den Viertelmarathon in Angriff nahm. Die Bedingungen waren perfekt - bis auf das ein wenig lädierte Knie - und so konnte er die Sightseeing-Tour durch Graz richtig genießen. (Foto: Franz Forster)

 

Rote Nasen Lauf in Werndorf

 

Wie die letzten Jahre auch, meinte es der Wettergott mit dem Rote Nasen Lauf in Werndorf gut. Warum auch nicht, gilt es ja bei diesem Event in erster Linie „laufend“ gutes zu tun. Somit starteten rund 250 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein auf den 3,33 km langen Rundkurs um so viele Kilometer wie möglich für die gute Sache zu sammeln. Vor allem die familiäre Stimmung, bei dem es zur Abwechslung mal nicht um Zeiten und Medaillen geht, macht diesen Lauf zu etwas ganz Besonderem.

 

Wie in den Jahren davor war auch Christoph Divo wieder bemüht, so viele Runden wie möglich im zwei Stunden Zeitfenster unterzubringen. 6 Runden und genau 20 km waren es am Schluss plus ein paar Sonderkilometer, die sich Christoph mittels Hindernisparcours und Liegestütze dazuverdiente. (Foto: Christoph Divo)

 

Herbstfarbenlauf Frauental – perfekte Einstimmung auf den Herbst

 

Bei sensationellem Herbstwetter startete am 6. 10.2019 pünktlich um 11:00 Uhr der internationale Herbstfarbenlauf in Frauental bei Deutschlandsberg. Traditionsgemäß eröffneten die jüngsten LäuferInnen auf der 4oo m langen Strecke mit dem „Bambini Sprint“ und dem „Familienlauf“ den Herbstfarbenlauf, um hier ihre ersten Lauferlebnisse zu sammeln. Bei den älteren Kids ging es auf der verkürzten Herbstfarbenlaufstrecke (1.3 km) bereits beim Kampf um Sekunden um die begehrten Stockerlplätze. Neben den 5km und 10km Bewerben wurden diesmal auch die Steirischen Meisterschaften ausgetragen. Selbstverständlich kamen auch die Nordic WalkerInnen nicht zu kurz – diesen Bewerb konnte man auch ganz ohne Zeitstress (ohne Zeitnehmung) angehen.

 

Hubert Pock-Prinz startete bei den Steirischen Meisterschaften (10km) und belegte den 4. Platz in seiner Altersklasse. Seine Frau Andrea Prinz war auf der Walkingstrecke sehr flott und fleißig unterwegs. Uwe Fink ging über die 10km Distanz an den Start und beendete den Lauf im guten Mittelfeld.

 

Am stärksten besetzt war mit 7 VereinsteilnehmerInnen der 5km Lauf: 

Bei den Damen starteten Silvia Kermautz, Ingeborg Rohrer, Gerti Satzer und Regina Gimpl. Die Männerstartliste komplettierten Roman Rohrer, Andreas Kermautz und Markus Zurk. Markus rauschte nach 19:42,6 min durch das Ziel; dies entspricht einem Schnitt von 3,56min/km. Silvia und Andi waren gleichzeitig auch noch in der Wertung für den Mandl & Weibl Lauf. 

Christoph Divo, der nach längerer Verletzungspause wieder laufen konnte, startet diesmal für Intersport Pilz Leibnitz. 

 

Herzliche Gratulation allen Starterinnen und Startern – ihr könnt sehr stolz auf eure Leistungen sein.

Besonders zufrieden kann aber Regina sein – sie durfte bei der Siegerehrung in der W40 vom Stockerl lachen. Gratuliere zum 2. Platz! (Bilder: div. privat)

 

Wipfelwanderweg Lauf in der Rachau

 

Unter, zwischen und über den Wipfeln bewegten sich die StarterInnen des Wipfelwanderweglaufes 2019 in den 3 Bewerben:

 

  • Sprint (3 km 848 Stufen, also 1 Runde)
  • Extrem (15 km 4240 Stufen, also 5 Runden) und
  • Ultra (30 km 8480 Stufen, also 10 Runden)

 

am Samstag, dem 5. Oktober 2019 am höchstgelegenen Wipfelwanderweg Europas, der inmitten der almfrischen Rachau liegt; mit Blick auf die umliegende Bergwelt, Hügel, Wiesen, Wälder und Kirchtürme der Umgebung.

 

Eine Runde des erlebnisreichen Wald- und Wander - Rundweges führt über knappe 3 km durch die unberührte Natur. Aussichtsreicher Mittelpunkt ist der Wipfelwanderweg, eine massive Lärchenholzkonstruktion, rund 20 m über dem Waldboden, mit Treppen, Türmen, Stegen und Plattformen.

 

Ein Lauf, der aufgrund der beschriebenen Strecke definitiv einzigartig ist und neben der körperlichen Herausforderung auf jeden Fall auch kleine Abenteuer bereit hält. Die Strecke führt bergauf auf einem Kilometer Länge über einen Waldpfad hinauf in den Wald; der darauffolgende Kilometer wird auf dem eigentlichen Wipfelweg zurückgelegt, der zu 95 % aus Treppen besteht - kurze Erholungsschritte bieten lediglich die kleinen Plattformen und Stege zwischen den Treppenaufstiegen. Auch bergab ist der/die LäuferIn nochmals ziemlich gefordert, denn der schmale Waldpfad ist durchgängig von massiven Wurzeln durchzogen, was bei jedem Schritt doch ein hohes Maß an Konzentration verlangt.

 

Trotz der anspruchsvollen Strecke kam der Spaß beim 4. Wipfelwanderweglauf keinesfalls zu kurz - und so konnte man sogar den ein oder anderen maskierten Läufer entlang der Strecke treffen :-)

 

Die Veranstaltungsorganisation (TeamWipfelwanderweg), die Verpflegung entlang der Strecke & im Start/Zielbereich, sowie eine kuscheliger Finisher-Hoodie für die Lauf-TeilnehmerInnen - bedruckte mit dem Wipfelwanderweglauf - Motto (Weglaufen ist DOCH eine Lösung) - rundeten das gelungene Sportevent ab.

 

Carina Eggenreich startete in der Extrem - Distanz von 5 Runden - 15 km - 860 Höhenmeter und 4.240 Stufen und finishte mit brennenden Oberschenkeln (die sich allerdings erst 2 Tage später bemerkbar machten :-), nach einer Zeit von 01:54:54:02 - und freut sich riesig über den sensationellen 2. Damen-Gesamtplatz und dem 1. Platz in der W 30 AK. Gratulation zu diesem tollen Erfolg!

 

Bilder: www.event-gucker.at; Carina Eggenreich

 

Loipersdorfer Buschenschank Lauf

 

Der letzte Bewerb des heurigen Thermenlandlauf-Cups, der am 28.09.2019 bei optimalem Laufwetter stattfand, erwies sich vor allem deshalb als "Herausforderung", weil die abwechslungsreiche und aussichtsstarke Strecke durch die "steirische Toskana" an insgesamt 5 verschiedenen Buschenschänken vorbeiführte.

Wer also kein allzu großes Augenmerk auf seine "pace" legte, hatte genügend Möglichkeiten, bei der einen oder anderen "Zusatz-Labestation" ein Päuschen einzulegen :-)

 

Dem Laufnamen getreu, wurde beim Buschenschank-Halbmarathon natürlich eine 21,1 km Distanz angeboten, welche auf einer Länge von 13,3 km über einen kupierten Höhenweg (ca. 200 HM bergauf) ausgehend von der Therme Loipersdorf in den gleichnamigen Ort führte, wo anschließend noch 3 Dorf-Runden zu je 2,6 km für die Halbmarathon StarterInnen zu bewältigen waren.

 

Neben dem Halbmarathon Bewerb wurden auch noch der 10,8 km lange "Steinlauf", Nordic Walking Bewerbe, sowie mehrere Kinder- und Jugendbewerbe angeboten.

 

Insgesamt konnte der Buschenschank Laufbewerb heuer an die 1.000 laufbegeisterte SportlerInnen nach Loipersdorf locken, die beim anschließenden Buschenschankfest im Zielgelände auch kulinarisch voll und ganz auf ihre Kosten kamen und sich über das ein oder andere wohlverdiente herbstliche Schmankerl oder "ein gutes Tröpfer´l" freuen konnten.

 

Mit einer Halbmarathon Zeit von 01:40:07 lief Carina Eggenreich beim heurigen Buschenschank-Halbmarathon auf den 6. Damen-Gesamtplatz und den 2. Platz in ihrer Altersklasse W30. (Bericht u. Bilder: Fam. Eggenreich)

 

Herzliche Gratulation zu dieser tollen HM-Zeit und dem Podestplatz - die Strecke ist ja alles andere als flach ;-)

 

50 Tage Bewegung - wir sind dabei!

Mürzathlon: Adventure Run – Natur extrem

 

An eine für sie komplett neue Herausforderung wagte sich Carina Eggenreich am 21.09.2019 und ging gemeinsam mit ihrem Mann Gerhard an den Start der Erstauflage des Mürzathlons im obersteirischen Mürzzuschlag, bei der die rund 800 Teilnehmer zwischen den Distanzen:

  • Fun, 8 km , 100 hm und 27 Hindernisse
  • Explorer,  16 km, 200 hm und 38 Hindernisse oder
  • Survivor, 24 km, 300 hm und 65 Hindernisse

wählen konnten.

 

Carina und Gerhard versuchten sich in der Mitteldistanz von 16 km und mussten gleich 2 km nach dem Startbereich alle „Zimperlichkeiten“ ablegen, denn schon da ging´s zum ersten Mal ins Wasser. Auf insgesamt 2 km musste nämlich der „Styrian Jungle“ (schmaler bergauf -  Bach - Verlauf aus Steinen und Gestrüpp) zurückgelegt werden.

Auch nach anschließendem Erklimmen einiger Holzwände, dem Balancieren auf liegenden Baumstämmen (über einem Wasserkanal) – einen Holzstamm tragend -, dem Tragen eines 15 kg schweren Sandsackes über  alte, verwitterte Eisenbahngleise (über ca. 2 km) und einigen Abseil-Passagen, mussten die Nerven stark bleiben, denn zwei Mal musste man entlang der Strecke komplett ins Wasser und jeweils eine Wehranlage der Mürz (Außentemperatur 5 Grad, Wassertemperatur 6 Grad) schwimmend passieren.

Kurz vor dem Ziel hieß es dann nochmal: „ordentlich Höhenmeter sammeln“ - und so ging es vom Tal hinauf auf die Sprungschanze Mürzzuschlag - und noch weiter über Wald und Trampelpfade hinauf zum Sendemasten der Stadt. Abwärts ging´s dann schneeeelllllleeerr, denn der „Abstieg“ erfolgte rutschend auf einer Wasser-Planen-Rutsche auf Länge der Sprungschanze.

 

Mit einer Gesamtzeit von 02 h 48 min konnten Carina und Gerhard schließlich stolz gemeinsam die Ziellinie überqueren. Eine absolut einmalige Erfahrung, die persönliche Grenzen aufzeigt, aber vor allem den Teamgeist, die Zusammenarbeit und „gemeinsames Schaffen“ stärkt!

 

In den Worten des Mürzathlon-Mottos: hoata Hund & wüde Henn J. (Bericht und Bilder: Carina Eggenreich)

Schöckel Duathlon u. Berglauf – der Schmerz vergeht, der Ruhm bleibt für immer!

 

16,5 Kilometer und 510 Hm mit dem Rad von Graz (Heinrichstraße) zur Schöckel-Talstation und 2 Kilometer Fußetappe über die Schöckel-Lifttrasse mit 660Hm: Das sind die sportlichen Eckdaten dieses sehr familiären, aber auch, wie viele sagen, härtesten Duathlons in Österreich. Der Bewerb kann einzeln oder im Team mit einem Radfahrer und einem Läufer bestritten werden (Quelle: www.schoeckl-classic.at). Aber auch "nur" Bergläufer können bei dieser Veranstaltung teilnehmen.

 

Manuela und Roman Dendl wagten sich wieder einmal zu diesem Bewerb: Roman erstmals im Duathlon und Manuela bestritt den Berglauf. Start war für alle Bewerbe punkt genau 11:30 – knapp nach Mittag und 40:21 min Gehzeit durfte Manuela im Ziel verschnaufen; Roman kam nach einer 1:30:22 am Schöckl an.

 

Beide können mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein: Roman, der ja erst im Mai nach längerer Verletzungspause mit dem Laufen wieder begonnen hat (ein Training für die Wechselzone steht demnächst am Programm); Manuela kann sich über Platz 3 in der AK40 freuen.

 

Bilder: http://www.schoeckel-classic.at; privat

 

Apfelland Lauf

 

Am Samstag, den 21. September 2019, fand der 7. Apfelland Lauf statt. Die Strecke verläuft um den Stubenbergsee und es gibt von diversen Kinderbewerben, Nordic Walking bis hin zu den verschiedenen Laufdistanzen Angebote für die gesamte Familie.

 

Die Laufstrecke startet mit einer Schleife um den Parkplatz, damit es sich von den Distanzen ausgeht. Die Strecke ist von der IAAF vermessen. Nach dieser Schleife geht es dann in Richtung See, der dann je nach Distanz zwischen 1 Runde Hobbylauf, 2 Runden Volkslauf und 6 Runden Halbmarathon zu umlaufen ist. Dem See entlang vorbei gehts über eine kleine Brücke, dann weiter wo linkerhand eine Kartbahn ist, sorgt für Abwechslung auf der Strecke ;-). Nach 2 Kurven dann kommt man direkt wieder zum See. Auf der Längsseite des Sees bekommt man dann die ganze Strecke zu Gesicht und es ist ein tolles Gefühl, wenn man allen Läufer und Läuferinnen, die rund um den See verteilt sind, zuschauen kann. Vom Wetter her, hätte es kein Urlaubsprospekt besser treffen können, strahlend blauer Himmel, ca. 20 °C, optimale Lauftemperatur. Zwischendurch war ein bisserl Gegenwind, aber die Kulisse, der See - rundherum die leicht hügelige Landschaft, haben das alles vergessen lassen. Labestationen auf der Strecke, Fans entlang des Sees die anfeuern und motivieren – ein Lauf, den man wärmstens weiterempfehlen kann. Im Ziel dann eine tolle Verpflegung, inklusiver Massage, wenn benötigt wurde.

 

Allen TeilnehmerInnen, die heuer schon dabei waren, werden es ziemlich sicher im nächsten Jahr auch wieder sein. Die/Der eine oder andere wird sich sicher noch anschließen ...

 

Von unserem Verein waren wir in allen Disziplinen vertreten. Unsere Ergebnisse:

 

U10 Kinderlauf 800 m:

Benjamin Gimpl 3:14 Min.

 

Nordic Walking 5 km:

Andrea Prinz 49:59 Min.

 

Hobbylauf 4,2 km:

Regina Gimpl 21:32 Min.

Silvia Kermautz 24:26 Min

Corina Schutte 27:50 Min

 

Volkslauf 7,5 km:

Gertraud Satzer 42:31 Min.

 

Halbmarathon 21, 1 km:

Hubert Pock-Prinz 1:40:21 Std.

Andreas Kermautz 1:58:43 Std.

 

Herzlichen Glückwunsch allen LäuferInnen zu den persönlichen Bestzeiten, zur Premierenteilnahme an einer Laufveranstaltung, zu den schnellsten Km-Zeiten - um es mit den Worten von Hans Rosenthal zu sagen: Ihr seid spitze!

(Bericht: Gerti Satzer, Bilder: div. privat)

 

50 Tage Bewegung - Gemeinsam fit

 

Ab 9.9.2019 geht es wieder los mit unserem Bewegungstreff Schwarzautal - Fit durch den Herbst. Diesmal sind wir auch bei der Aktion "50 Tage Bewegung - gemeinsamt fit. Beweg dich mit!" dabei.

 

Unterlagen, Sammelpass und Teilnehmerkarten gibt es bei uns - auf jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin wartet ein Goodie! Einfach bei uns melden ... 

 

Regina, Roman und Manuela freuen sich auf euch!

 

Informationen zur Initiative Gemeinsam Gesund Bewegen findet ihr unter: www.gemeinsambewegen.at

 

Jubiläumslauf in Stainz

 

Der Stainzer Schilcherlauf feierte am 31. August 2019 ein rundes Jubiläum – bereits zum 30. Mal wurde diese Laufveranstaltung ausgetragen und ist somit auch die älteste Halbmarathon-Veranstaltung der Steiermark. (Quelle: hdsports.at)

 

Über verschiedene Distanzen (Knirpselauf bis Halbmarathon) und Bewerbe (Laufen, Walken, Teambewerb) waren über 2.000 Starterinnen und Starter gemeldet. Eine besondere Motivation ist für viele – neben der Gegend und der Veranstaltung selbst – das sensationelle Kuchenbüffet im Anschluss, bei dem es für die verbrannten Kalorien sofort Nachschub gibt.

 

Auch dieses Jahr war die SU Team SpOrt & Mensch stark vertreten: Karin Eberhardt und Gerti Satzer startet beim Schilcher Junker (5,25km); Roswitha Lernbeiß, Uwe Fink und Jochen Eberhardt gingen beim Schilcher Spritzer (10,5km) an den Start und Carina Eggenreich trotzte der Hitze und lief den Schilcher Halben (21,1km).

 

Herzlichen Glückwunsch allen LäuferInnen zu den tollen Leistungen – vor allem Carina, die in ihrer Altersklasse wieder vom Stockerl lachen dürfte. (Bilder: Eberhardt, Eggenreich, Satzer)

 

 

Unter dem Motto „Bewegen wir uns gemeinsam" starten wir nach der Sommerpause wieder mit unserem Bewegungstreff. Geplant sind wieder verschiedene Gruppen:
LaufanfängerInnen und GenussläuferInnen sowie WalkingeinsteigerInnen und ambitionierte WalkerInnen.

Im Vordergrund soll die sportliche Betätigung und die Gemeinschaft stehen, nicht der Leistungssport.

Der erste Bewegungstreff findet am

9. September 2019 um 18:30 Uhr
beim Gemeindeamt Wolfsberg 125,
8421 Schwarzautal


statt. Bis Ende Oktober (abhängig vom Wetter) werden wir jeweils am Montag und Donnerstag unterwegs sein.
 

Red Bull 400 in Bischofshofen

 

Auf dem alles entscheidenden Stopp der Vierschanzentournee, auf der sich sonst nur die Skiflugadler in der Gegenrichtung darüber wagen, geht es wieder die 400 Meter bergauf. Bei diesen extremen Steigungen bedarf das nicht nur einer gehörigen Portion Wagemut, sondern auch gut trainierter Wadeln. (Quelle: https://www.redbull.com/at-de/events/redbull400).

 

Roman Rohrer lief neben 1.800 weiteren TeilnehmerInnen aus 23 Nationen am Samstag, den 24.08.2019, genau diesen verrückten Lauf mit seinen Jungs (Söhnen und Neffen) bei Sonnenschein und heißen 28 Grad. Der Gegner die Schanze: es waren 400m auf der Schanze von unten nach oben zu bezwingen. Der beste Athlet schaffte es mit 3:19 ins Ziel. Roman lief in der Staffel mit seinen Jungs bis ins Finale. Super Veranstaltung, aber eindeutig nix für schwache Wadeln. (Bericht u. Fotos: Inge Rohrer)

 

Geniale Leistung - Respekt!

 

Planksee Triathlon 2019

 

Bereits zum 13. Mal wurde der Planksee Triathlon, seit einigen Jahren unter dem neuen Namen „Südsteiermark Triathlon“, Ende August ausgetragen. Nachdem im letzten Jahr strömender Regen und Kälte herrschte, gab es heuer ideale Bedingungen rund um den Planksee in Obervogau. Neben einem Kinderbewerb am Vormittag standen am Nachmittag der Sprintbewerb und der Triathlon über die olympische Distanz, sowie ein Firmentriathlon am Programm.

 

Pünktlich um 13:30 fiel der Startschuss und ca. 200 Athletinnen und Athleten, darunter auch Peter Nöhrer stürzten sich in den 25°C warmen Planksee und machten sich in der olympischen Distanz auf den Weg. Nach 1,5 km Schwimmen und 40 km Radfahren folgte zum Abschluss noch ein 10 km Lauf, der heuer im Uhrzeigersinn um den Planksee geführt wurde.

 

In meiner Altersklasse M55-59 gingen 13 Herren an den Start und nach 2 Stunden und 29 Minuten konnte ich am 5. Platz liegend den Triathlon ziemlich erschöpft, aber sehr zufrieden beenden. Die anschließende Stärkung im Ziel mit Nudeln, Kuchen und Getränken schmeckte daher besonders gut!

 

Ein großes Danke gebührt den Veranstaltern von Stefflhof Adventures rund um Erwin Huss, die wieder eine tolle und bestens organisierte Triathlonveranstaltung auf die Beine stellen konnten. (Bericht u. Bilder: Peter Nöhrer)

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!

 

Gipfelsturm auf den Schöckl

 

Im Rahmen des Bike Festivals Stattegg (15. - 18. 8. 2019) wurde auch der Schöckl mit dem Mountainbike erstürmt. Mit dabei war auch Roman Dendl.

 

Obwohl der Hausberg von Graz nur 1445m hoch durften die Biker auf der kurzen Distanz sich 1200 Höhenmeter hochstrampeln. Diesmal bei sehr guten Wetterbedingungen und ohne Gatsch im Gesicht (siehe Pöllau) ging es ständig bergauf, da es auf der Kurzdistanz mit 22km keine richtigen bergab Passagen gibt. Speziell die Schlusssteigung wenige Meter vor dem Ziel hatte es nochmals in sich und verlangte von den Bikern sehr viel „Schwerpunktsgefühl“ damit es zu keinem unabsichtlichen Abwurf vom Bike kam.

 

Letztendlich wurden alle Finisher mit einem Kaiserschmarren und erfrischender Wassermelone am Gipfel belohnt (Bericht: Roman Dendl).

 

Koralpenlauf – eine wahrlich heiße Angelegenheit

 

Obwohl das verträumte Örtchen St. Oswald ob Eibiswald ein gemütliches Freibad zu bieten hat und die hochsommerlichen Temperaturen auch zum dortigen Verweilen prädestiniert waren, haben einige unserer Vereinsmitglieder den Bikini bzw. die Badehose gegen die Laufschuhe getauscht. Nur wenige Meter von der erfrischenden Badeoase entfernt, startete die 5. Auflage des bestens organisierten Koralpenlaufes, bei dem es wiederum galt „gemeinsam etwas zu bewegen“.

 

Unbeeindruckt von den 33 Grad im Schatten stellten sich Karin Eberhardt, Roswitha Lernbeiß, Uwe Fink, und Markus Zurk der Herausforderung des Koralpen-Viertelmarathons. Inmitten von knapp 100 Teilnehmern kämpften die 4 gegen die Hitze, den heißen Asphalt und knapp 240 Höhenmeter. Schlussendlich durften sich Roswitha und Karin über ihre Siege in ihren Alterskategorien freuen und wiederum ein großartiges Ergebnis für unseren Verein mit nach Hause nehmen.

 

Zwar waren alle, die an diesem heißen Sommertag das Ziel erreicht haben, Gewinner, dennoch dürfen wir unseren beiden Ladies mit den schnellen Beinen besonders zu ihren Siegen gratulieren. (Bericht: Gerd Klapsch [Murfelder Adventlauf]; Bilder: div. privat)

 

Hochzeit Sarah & Markus

 

Liebe ist nur ein Wort, bis jemand kommt und ihm eine Bedeutung gibt!

 

Nicht der Wonnemonat Mai ist der Monat für Hochzeiten - in unserem Verein ist es der Juli: Am 26. Juli 2019 heirateten Sarah (vorm. Gartler) und Markus Trummer auf der wunderschönen Glockenwiese auf dem Schloss Seggau. 

 

Wir wünschen euch viele zauberhafte Momente, Liebe pur, Fröhlichkeit und Freude zum Start in eine traumhafte gemeinsame Zukunft.

 

Rauf auf das steirische Wahrzeichen - Erzberg Adventure Days

 

Mitteleuropas größter aktiver Bergbau öffnet einmal im Jahr seine Pforten und mutiert zur riesigen Sportarena. An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden im Juli kommen über 4.000 AthletInnen & Abenteurer, Profis & Amateure aus zehn verschiedenen Disziplinen zusammen.

 

Am 2. Veranstaltungswochenende (27. 7.2019) waren auch 6 AthletInnen der SU Team SpOrt & Mensch mit dabei.

 

Roswitha Lernbeiß, Regina Gimpl, Manuela Dendl und Uwe Fink wagten sich bei sommerlichen Temperaturen und strahlend blauem Himmel auf die etwas mehr als 13 km lange und insgesamt 600 Höhenmeter lange Strecke. Ein besonderes Highlight war die Durchquerung des Erzberges in einem 1,2 km langen beleuchteten Tunnel/Stollen. Die durchschnittliche Steigung auf der Strecke beträgt ca. 6 %, allerdings absolvierten die LäuferInnen auf den letzten beiden Kilometern vor dem Ziel noch rund 200 Höhenmeter ? Als Belohnung für die Strapazen entschädigte der Rundumblick auf das herrliche Bergpanorama der Eisenerzer Alpen. Alle vier können sehr zufrieden mit ihren und auch auf ihre Leistungen sein.

 

Roswitha (Platz 3 – AK W50 - erster Berglauf!) und Manuela (Platz 1 – AK40) konnten sich jeweils über einen Stockerlplatz und einem besonderen "Pokal" ganz besonders freuen.

 

Andreas Kermautz und Roman Dendl hätten sich eigentlich für die Mountainbike Challenge (Erzberg Gipfelsturm – gleiche Strecke wie LäuferInnen) angemeldet, doch leider machte dem Veranstalter das Wetter für den geplanten Start um 13:00 Uhr einen Strich durch die Rechnung. Nach zweimaliger Startverschiebung musste aufgrund mehrerer Gewitter und der Wassermassen auf der Strecke der Gipfelsturm abgesagt werden. Vor allem in einem exponierten Gelände, wie dem Erzberg, welcher aufgrund seiner Geländebeschaffenheit überdies ein erhöhtes Risikopotenzial bei schlechten Witterungsbedingungen birgt, ist in dieser Hinsicht höchste Vorsicht geboten. (Zitat Organisationsteam). So musste der Gipfelsturm der beiden auf ein anderes (vielleicht nächstes Jahr) verschoben werden.

 

Besonders erfreulich ist, dass sich der Veranstalter für die Absage des Radrennens ein tolles "Zuckerl" für das nächste Jahr überlegt hat - obwohl höhere Gewalt im Spiel war. Respekt dem Veranstaltungsteam!

 

Mythos Grossglockner - Bike Challenge & Berglauf

 

Der diesjährige Mythos Großglockner – Bike Challenge und Berglauf – stand ganz im Zeichen der Jubiläen: 20 Jahre Großglockner Berglauf, 220 Jahre Erstbesteigung Großglockner. Bei der Erstauflage des Laufes waren gerade einmal 67 LäuferInnen am Start – beim Jubiläumslauf am 13. und 14. Juli kamen 1.200 SportlerInnen aus 30 Nationen nach Heiligenblut.

 

Auch von unserem Verein waren – wie auch schon die Jahre zuvor – wieder einige am Start:

Roman wagte sich am Samstag wieder an den Duathlon. Bei sehr frischen Temperaturen ging es um 7:00 Uhr von Heiligenblut über 17,2km und rund 1.200 Höhenmeter ins Ziel zu Kaiser-Franz-Josefshöhe. Nach 1:26,53 freute sich Roman auf den heißen Tee, denn im Ziel hatte es bei starkem Wind gerade einmal 3,7 Grad.

 

Am Sonntag war der Verein dann stärker aufgestellt: Karin, Christa und Jochen Eberhardt sowie Manuela und Roman Dendl freuten sich auf die 13,4 Kilometer mit 1.270 Höhenmeter, die es querfeldein über Forst- und Waldwege sowie Steige und Felsen zu absolvieren galt. Vor dem Ziel auf der Kaiser-Franz-Josefshöhe gibt es immer die ganz besondere Challenge: auf den letzten 780m warten noch 512 Holz- bzw. Steinstufen.

 

Alle AthletInnen, die zwischen 2:09:00 und 2:48:00 für die sehr anspruchsvolle Strecke benötigten, kamen zufrieden und glücklich im Ziel an und freuten sich einerseits auf die Kuscheldecke und andererseits auf eine Stärkung im Parkhaus. Herzliche Gratulation allen zu diesen hervorragenden Leistungen!

 

Gelungener Startschuss zum neuen Leibnitzer Abendlauf

 

Über optimale Wetterbedingungen freuten sich am 13. Juli 2019 rund 950 SportlerInnen, die bei der Erstauflage des Leibnitz-Halbmarathons an der Startlinie standen.

 

Bereits ab 16.30 fiel der Startschuss für die Kinder Bewerbe, gefolgt von den 5 km LäuferInnen und den Nordic WalkerInnen um 17.20, sowie den 10 km und 15 km Bewerben um 18.30, bzw. den Halbmarathon StarterInnen um exakt 18.33 Uhr.

Die Veranstalter (Woche – mein Berzirk Leibnitz & Hikimus Eventmanagement), sowie Bgm. Helmut Leitenberger zeigten sich begeistert von der regen Teilnehmerzahl von rund 140 StarterInnen im 5 km Bewerb, knappen 250 StarterInnen im 10 km bzw. 15 km Bewerb, sowie 150 StarterInnen in der Halbmarathon-Distanz.

 

Der AIMS vermessene flache 5 km lange Rundkurs führte die SportlerInnen über Asphalt- und Forstwege (Leibnitzer - Au) und verlief eigentlich genau durchs Leibnitzer Zentrum. Die ausgelassene Laune der ZuseherInnen und das motivierende Bühnenprogramm sorgten für tolle Stimmung und verhalf dem neuen Laufevent zu einem gelungenen „Kick-off“.

 

SportlerInnen des SU Teams SpOrt & Mensch waren in fast allen Distanz-Bewerben vertreten und können stolz auf ihre Leistungen sein (Bericht: Carina Eggenreich):

 

Kids-Sprint:

  • Gimpl Moritz: 05:00
  • Gimpl Benjamin: 04:52

5 km – Nordic Walking:

  • Großschädl Christine 40:02

5 km:

  • Satzer Gertraud: 27:08
  • Gimpl Regina: 26:26

10 km:

  • Reinprecht Magret: 01:00:47

21,1 km:

  • Eggenreich Carina: 01:41:20

 

Herzliche Gratulation allen StarterInnen und vor allem zu den drei Stockerlplätzen von 

 

  • Nadine Trummer (Platz 2 - WU 12)
  • Marcel Trummer  (Platz 3 - MU16)
  • Carina Eggenreich (Platz 3 - Halbmarathon)

 

Weitere Bilder findet ihr unter:

 

Fotos von Roland Malle - Danke :-)

Woche Leibnitz

Woche Leibnitz - Teil 2

 

Zirbitzkogel Berglauf - ein Lauf, der keine Sonne kennt

 

Wie in den Jahren zuvor, war auch in diesem Jahr wieder einmal schlechtes Wetter angesagt. Nach kurzer Überlegung, ob man überhaupt antreten soll, haben sich einige von unserem Verein ( 5 ) doch noch der Herausforderung gestellt, und die 11,2 km lange Strecke mit 1106 Höhenmeter in Angriff genommen.

 

Zu Beginn noch etwas trübes Wetter ... hatte der Himmel mit uns dann doch Erbarmen und ließ im unteren Teil der Strecke sogar ein paar Sonnenstrahlen durch. Richtung Gipfel zog es dann allerdings wieder zu und auf den letzten zirka 2 km war es sehr windig.

 

Alle 5 Teilnehmer kamen sicher und gesund ins Ziel! Nach einer kurzen Verschnaufpause am Gipfel, mit Kleidungswechsel und Fotoshooting ging es dann auch schon wieder zurück ins Tal, wo es für jeden Teilnehmer eine Stärkung gab.

 

Fazit: Ein sehr toller und super organisierter Lauf, den man nur weiterempfehlen kann. (Bericht: Eva Puchleitner; Bilder: div. private)

 

Anm.: Eva durfte bei ihrem ersten Berglauf mit einem Geschenkskorb für den 2. Platz in der Altersklasse nach Hause fahren. Herzliche Gratulation!

 

Hupf in Gatsch…

 

…war das Motto des diesjährigen Mountainbike – Marathon Naturpark Pöllauer Tal. Pünktlich zum Startschuss wurden auch alle Schleusen am Himmel geöffnet und ein heftiges Gewitter zog über unsere Köpfe.

 

Schon nach wenigen Kilometer kamen mir einige Radfahrer mit Startnummern wieder entgegen die auf Grund der starken Regenfälle und Blitzeinschläge aufgaben. Auch bei mir war der Gedanke zur Aufgabe kurz im Kopf aber in Wald konnte ich die Blitze nicht mehr sehen und somit habe ich auch keine Einschätzung mehr gehabt und bin natürlich immer von Positiven ausgegangen. Nach ca. 1 Stunde hatten wir auch dann das Schlimmste überstanden und wir kamen sogar noch ins Schwitzen, da sich teilweise die Sonne blicken ließ.

 

Die Strecke war aber durch den starken Regen extrem anspruchsvoll und speziell die Abfahrten, welche fast nur im unwegsamen Gelände waren, erforderten höchste Aufmerksamkeit.

 

Letztendlich konnte ich das Rennen gesund und sturzfrei bewältigen und mit einer gehörigen Portion Dreck am Körper und Rad mich in der Waschstraße anstellen. (Bericht: Roman Dendl)

 

Murecker Aulauf

 

Am 15. Juni fand in Mureck der Aulauf statt. Bei sehr sommerlichen Temperaturen war der Verein Team SpOrt&Mensch sehr gut vertreten.

 

Beim Kinderbewerb waren Benjamin und Moritz Gimpl sowie Emelie Kermautz und Pia Areh vertreten. Wegen der Hitze wurde die Distanz verkürzt und unsere jungen TeilnehmerInnen haben alles gegeben und tolle Plätze erlaufen.

 

  • Moritz Gimpl 06:24 min
  • Benjamin Gimpl 06:26 min
  • Pia Areh 06:20 min
  • Emelie Kermautz 06:24 min

 

Für die Erwachsenen führte die Strecke den Murecker Hauptplatz entlang und ging dann Richtung Sportplatz in die Murecker Auenlandschaft. Diese war teilweise sehr sandig (vergleichbar mit dem Sandstrand in Caorle). Weiters durch die Au, dann entlang der Mur bis zur Murbrücke (Grenzübergang), wo dann gewendet wurde und es auf einer parallelen Laufstrecke wieder zurück bis auf Höhe der Musikschule und dann wieder zurück auf den Murecker Hauptplatz ging. Die gesamte Laufstrecke ist exakt 5,4 km. Beim Hauptlauf über 10,8 km wird die Strecke zweimal durchlaufen.

 

  • Andreas Kermautz 25:27 min
  • Johann Kerngast 27:47 min
  • Karin Eberhardt 29:43 min
  • Regina Gimpl 30:09 min
  • Gertraud Satzer 31:39 min
  • Silvia Kermautz 35:45 min

 

Bericht: Gerti Satzer; Fotos: div. privat

 

Grazathlon 2019

 

Auch dieses Jahr mischte sich Martin Dendl – top vorbereitet und motiviert – wieder unter die rund 5000 Starter des Grazathlons. Der Start- und Zielbereich war diesmal im Bereich des Burggartens, da der Augarten wegen einer Baustelle gesperrt war. Eine weitere Änderung betraf die Strecke: diesmal mussten knapp 11km und 19 Hindernisse bewältigt werden. Martin meisterte die härteste Sightseeing-Tour durch Graz in sensationellen 1:14,31. 

 

Hochzeit von Carina und Gerhard

 

Zwei Menschen - eine Zukunft

Zwei Seelen - ein Traum

Zwei Herzen - eine Liebe

 

Am 15.6.2019 gaben sich Carina (vorm. Mandl) und Gerhard Eggenreich auf dem wunderschönen Weingut Pongratz in Gamlitz das Ja-Wort.

 

Wir wünschen den beiden von Herzen alles Liebe und Gute für ihre gemeinsame Zukunft.

 

Der Glockner ruft ...

 

Es muss nicht immer gelaufen werden. Unter diesem Motto nahm Roman Dendl erstmalig am Glocknerkönig Radrennen teil.

Das Rennen führte von Bruck an der Glocknerstraße bis auf den Parkplatz der Edelweißspitze auf 2.572m Seehöhe und somit zum höchsten offiziell befahrbaren Gipfel der gesamten Alpen. Roman durfte ca. 28,9 km, bei maximaler Steigung von 15% und insgesamt 1.814 Höhenmeter die Hochalpenstraße hinauf strampeln. Die letzten 7 Kehren auf Kopfsteinpflaster wurden dann doch noch zur großen Herausforderung.

 

Letztendlich war es eine neue tolle Erfahrung und wann hat schon die Möglichkeit bei Bilderbuchwetter und autofreier Straße am Großglockner zu radeln. 

 

Übungsleiter Fitness- und Gesundheitssport

 

"Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man, indem man es tut." (Aristoteles) – genau unter diesem Motto stand unsere Ausbildung zum Übungsleiter Fitness- und Gesundheitssport, die im März und April 2019 von der Sportunion Steiermark angeboten wurde.

 

Neben dem theoretischen Basiswissen in den Bereichen Knochen, Muskeln, Erste-Hilfe, Trainingslehre usw. lag der Schwerpunkt vor allem darin, Theoretisches in praktische Übungen und Anwendung umzusetzen. Mag. Mag(FH) Bernhard Koller verstand es perfekt uns zu motivieren und uns top für die Prüfung vorzubereiten. Aber nicht nur dies, er gab uns auch sehr viele Denkanstöße "outside the box", um Training und Bewegung aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

 

Ende April konnten alle 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach schriftlicher Prüfung und praktischem Lehrauftritt jubeln – alle haben bestanden! Jetzt geht es an die Planung für die praktische Umsetzung und die Implementierung in das Bewegungskonzept des Vereins.

 

Lasst euch überraschen, was wir für den Herbst/Winter planen … 

 

Raiffeisen Businesslauf Graz

 

Beim Raiffeisen Businesslauf am 09.05.2019 in Graz war Franz Forster mit einem Team von Graz Tourismus mit am Start. Die Strecke von 5,1 km führte vom Karmeliterplatz vorbei an der KF Universität bis zum Hilmteich und wieder zurück. Bei doch noch gutem Wetter waren über 5400 Läufer- und Läuferinnen am Start, was mit den vielen Zuschauern an der Strecke ein imposantes Bild abgab. Nach 23:53 Minuten erreichte ich das Ziel und war sehr zufrieden, eine Pizza mit meinen Teamkolleginnen rundete diesen schönen Abend ab. (Bericht u. Foto: Franz Forster)

 

Run for those who can't - Wing for Life World Run

 

Der Wings for Life World Run findet jährlich an einem Tag an verschiedenen Event Locations auf der ganzen Welt statt. Der Startschuss fällt überall zur exakt gleichen Uhrzeit, um 11:00 UTC – also 13.00 Uhr Ortszeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Wie lange und wie weit man laufen möchte, kann man ganz alleine entscheiden. Eine fixe Distanz wie bei einem Marathon gibt es nämlich nicht. Stattdessen laufen alle TeilnehmerInnen vor dem sogenannten Catcher Car – der beweglichen Ziellinie – davon. Dieses startet eine halbe Stunde nach den LäuferInnen und erhöht in festgelegten Intervallen seine Geschwindigkeit. Manche TeilnehmerInnen werden schon nach wenigen Kilometern von der beweglichen Ziellinie überholt - und sind damit die ersten, die ihre großartige Leistung feiern dürfen.

Der oder die Teilnehmerin, die weltweit als letzte eingeholt werden, sind die Global Champions (Motorin Ivan (RUS) 64,37km in Izmir und Zarina Nina (RUS) 53,72km in Zug)

 

Das Beste: Mit der Teilnahme unterstützt man Wissenschaftler, die an einer Heilung für Querschnittslähmung arbeiten. Denn 100% aller Startgelder und Spenden fließen in wichtige Forschungsprojekte zur Heilung des verletzten Rückenmarks. Das ist möglich, weil die administrativen Kosten sowohl von Wings for Life als auch des Events von der Firma Red Bull getragen werden.

 

Auch Athletinnen und Athleten aus unserem Verein bzw. Trainingsgäste waren an verschiedenen Orten am Start bzw. liefen via App.

 

Hier ein paar Statements vom Lauf:

 

Inge und Roman Rohrer (Wien):

Motivierende Pre-Start-Aktivitäten; top organisierte Veranstaltung; fast 11.000 LäuferInnen bei 7 Grad und Dauerregen

 

Peter Nöhrer (Zadar):

Max, Philipp und ich starteten in Zadar gemeinsam mit über 9000 Läuferinnen und Läufern bei Sonnenschein pünktlich um 13 Uhr. Die Strecke führte zu Beginn durch Zadar, nach 5 Kilometern ging's dann an die Küste. Wunderschöne Ausblicke auf das Meer begleiteten uns nach Süden. Immer wieder gab es heftige Windböen bis uns nach knapp 1 Stunde 55 Minuten das Catcher Car einholte. 20 km in toller Umgebung, perfekt organisiert machen Lust auf mehr! Anmerkung: Peter erreichte in Zadar Platz 12 in der Klasse M55 von 95 Startern – Top Ergebnis!

 

Robert Malle startet ebenfalls in Wien und Gerd Klapsch lief via App in Murfeld.

 

Vielleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr ein Team auf die Beine zu stellen, das bei einer der vielen Veranstaltungen vor Ort oder auch via App Kilometer für den guten Zweck sammelt. (Fotos: div. Fotografen)

 

Ein Vierteljahrhundert Welschlauf in der Südsteiermark

 

Mit Erstaustragung im Jahr 1995 feierte der Welschlauf heuer ein halbrundes Jubiläum:

Denn zum bereits 25. Mal starteten am 04. Mai 2019 fast 2.000 LäuferInnen und WalkerInnen bei typischem Welschwetter (abwechselnde Regen- und Trockenphasen – quasi im Minutentakt J ) in den von ihnen gewählten Bewerben:

Zur Auswahl standen, neben dem Kinder WelschiKNAXmarathon, welcher schon am 03. Mai in Leutschach über die Bühne ging,

  • eine Walking Strecke und ein Viertelmarathon plus J mit jeweils 12,8 Kilometern , über 200 Höhenmetern und mit Start in St. Johann im Saggautal;
  • ein Halbmarathon mit 21,1 Kilometern, über 400 Höhenmetern und mit Start in Eichberg-Trautenburg bei Leutschach;
  • sowie die gesamte Marathon-Distanz von 42,2 Kilometern , über 1.000 Höhenmetern und mit Start in Ehrenhausen.

Ziel aller Bewerbe war der Ort Wies, wo später auch die große Welsch-Party im riesen Festzelt gefeiert, die fleißigen SportlerInnen geehrt wurden und sich kulinarisch stärken und erholen konnten.

Unser SU Team SpOrt & Mensch war beim heurigen Welschlauf stark vertreten und die begeisterten LäuferInnen konnten sich in den jeweiligen Bewerben unheimlich tolle Erfolge sicheren:

Viertelmarathon

  • Satzer Gertraud               01:22:42
  • Harnisch Werner              01:06:42

Halbmarathon

  • Eberhardt Christa           01:59:20
  • Eberhardt Karin               02:06:44
  • Eberhardt Jochen           01:55:47
  • Pock-Prinz Hubert          01:46:41

Marathon

  • Mandl Carina    03:45:58
  • Zurk Markus     03:34:14

 

Roswitha und Uwe - Gäste bei unserer Trainingsgruppe in Leibnitz - genossen den Viertelmarathon und waren mit ihren Ergebnissen im Ziel sehr zufrieden.

(Bericht: Carina Mandl; Ergänzung: Manuela Manuela; Fotos: div. Fotografen)

 

Jubiläumslauf in Straß

 

Beim 20. Geburtstag des Erzherzog Johann Laufes in Straß durften auch die LäuferInnen von unserem Verein nicht fehlen. Auf einem Rundkurs von 5,25km, der ein bis vier Mal gelaufen werden konnte, standen insgesamt fast 500 TeilnehmerInnen am Start.

 

Karin Eberhardt genoss bei herrlichem Wetter eine Runde (Volkslauf), Christa und Jochen Eberhardt zwei Runden (Fitlauf). Alle drei konnten sich im Ziel über ihre tollen Laufzeiten freuen. Sowohl Karin als auch Christa durften bei der Siegerehrung jeweils den 2. Platz am Stockerl einnehmen. Herzliche Gratulation allen drei LäuferInnen.

 

Das "erste Mal" für Christoph - der erste Marathon

 

Endlich war es soweit! 5 Monate ödes Grundlagentraining hatte ich hinter mir und stand nun bei perfektem Laufwetter am Start des größten österreichischen Laufevents, dem Vienna City Marathon.

 

Durch die großartige Stimmung war ich richtig aufgezuckert und wollte eigentlich nur noch los. Doch erst 20 Minuten nach dem offiziellen Startschuss durfte ich dann auch über die Startlinie. 

 

Die ersten Kilometer gingen wie von selbst. Nur fliegen ist schöner. Trotzdem hatte ich mich gut unter Kontrolle und lief penibel meine geplante Pace runter. Bis zum Halbmarathon. Dort wurde ich, weil ich mich so wahnsinnig gut fühlte, etwas übermütig und lief die folgenden 4 km in einem 5:17er Schnitt. Dies hat sich dann etwas später doch ein wenig gerächt.

Zuvor hatte ich aber mit einem anderen Problem zu kämpfen. aufgrund meiner Angst vor Krämpfen versuchte ich so viel und so oft wie möglich zu trinken.  Abgesehen von der Tatsache, dass ich viel Zeit an den Labestationen “verplempert” hab, hat mein Magen keine Flüssigkeit mehr aufgenommen und sich bei Kilometer 32 zu verkrampfen begonnen. 1 Km später habe ich mich aber wieder erholt und konnte wieder meine Pace halten. Bei Kilometer 37 streifte mich dann doch kurz der berühmte Hammer und ich musste erstmals ein paar Meter gehen. Auch hiervon konnte ich mich aber noch einmal gut erholen und konnte bis einen Kilometer vor dem Ziel wieder gut laufen. Dann kam aber der richtige Hammer. Wieder ein paar Schritte gehen um dann zu merken, dass es eine Sekunden-Entscheidung im Ziel wird. Also versuchte ich nochmals alles aus mir heraus zu holen was aber dazu führte, dass bei schnelleren Schritten erstmals mein linker Wadenmuskel den Geist aufgab (400 m vor dem Ziel). Hier wurde mir klar, dass ich mein Ziel, unter 4 Stunden zu bleiben, um ein paar Sekunden nicht erreichen werde. Also lief ich die letzten paar Meter locker zu Ende und versuchte die Stimmung zu genießen, was in diesem Moment sehr schwierig war, da die Enttäuschung doch mitlief.

 

Aber bereits Minuten später, als bereits die ersten Glückwünsche eintrudelten, und ich bemerkte, wie viele meinen Lauf anscheinend interessiert verfolgten, war ich nur noch glücklich und stolz meinen ersten Marathon absolviert zu haben und über die Erkenntnis, dass mich der Marathonsport endgültig in seinen Bann gezogen hat. (Bericht: Christoph Divo; Bilder: Kristina Sammer)

 

Gratulation zum "ersten" Mal - top Leistung!

 

ORF Radio Steiermark Lauf Bad Waltersdorf

 

Mehr als 1.300 TeilnehmerInnen nutzten am 06. April 2019 die tollen Wetterbedingungen und stellten sich der Herausforderung eines 4,20 Kilometer langen Rundkurses im Ortszentrum von Bad Waltersdorf, welcher heuer eine völlig neue Streckenführung zu bieten hatte und für die motivierten LäuferInnen, WalkerInnen und SmooveyerInnen, welche sich zwischen unterschiedlichen Distanzbewerben entscheiden konnten, optimal gestaltet war.

 

Neben den bereits erwähnten Walking- und Smoovey Bewerben, machten die Jüngsten den Anfang und starteten bereits um 11.00 Uhr in die verschiedenen Kinder- und Jugendbewerbe.

 

Der Startschuss zum Einsteigerlauf (1 Runde – 4,20 Kilometer), zum Hauptlauf (3 Runden – 12,60 Kilometer), sowie zum Halbmarathon (5 Runden – ca. 21 Kilometer) - letzterer wurde für den ORF Radio Steiermark Lauf in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragen - fiel dann exakt um 13.30 Uhr und wurde vom begeisterten Publikum gebührend eingeleitet.

 

Für unseren Verein SU Team SpOrt & Mensch startete Carina Mandl in einer ihrer „Lieblingsdistanzen“, dem Halbmarathon, und freut sich riesig über den ersten Platz in der Altersklasse W30 und dem 2. Damen-Gesamtrang mit einer sensationellen Finisher-Zeit von 01h:37min:07sek.

Diese Zeit ist auch gleichzeitig die neue persönliche Bestzeit von Carina! Herzlichen Glückwünsch zu starker Leistung. (Bericht + Bild: Carina Mandl; Ergänzungen: Manuela Dendl)

 

Sorger Halbmarathon 2019

Christoph Antony und Charles Juma Ndiema von www.run2gether.com (Gewinner des Halbmarathons mit 1:05:16).

 

Am 24.3.2019 fand der große Auftakt in die steirische Laufsaison in Graz statt. Der Halbmarathon führt vom Start- und Zielbereich bei der Herrgottwiesgasse entlang der Mur bis ins Zentrum der Landeshauptstadt und wieder retour. Wie auch schon letztes Jahr lachte die Sonne vom Himmel. Die Temperaturen waren für manche Läufer schon fast ein wenig zu warm. Insgesamt war es aber eine großartige Veranstaltung für die insgesamt mehr 1.300 lauf- und bewegungsbegeisterten TeilnehmerInnen eine großartige Veranstaltung. Unter den Halbmarathonteilnehmern startete auch Christoph Antony für das SU Team SpOrt & Mensch. Mit einer Zielzeit von 1:38:48 blieb er doch über seiner persönlichen Bestzeit. Bericht und Fotos: Christoph Antony

 

Die Laufsaison wurde gebührend "eingelaufen" … 

 

Nicht nur mit optimalem Laufwetter und einer "Geburtstagstorte" in Übergröße, sondern auch mit neuem TeilnehmerInnen-Rekord von stolzen 1.400 LäuferInnen und WalkerInnen, wurde die 10-Jahres-Jubiläumsauflage des Vulkanland Frühlingslaufes am 16. März, in Leitersdorf gefeiert und die Laufsaison des heurigen Jahres gebührend eingeläutet (ääähmmm ... "eingeLAUFEN"? ).

 

Neben mehreren Kinderbewerben, an welchen sogar zahlreich ganze Schulklassen teilnahmen, konnten die Hobby- und Profisportler auf dem knapp über 4 km langen Rundkurs ihr Können unter Beweis stellen und sich zwischen den Bewerben: Hobbylauf (1 Runde), Volkslauf (2 Runden) oder Halbmarathon (5 Runden) entscheiden. Bei letzterem konnte sowohl ein männlicher, als auch ein weiblicher Streckenrekord verzeichnet werden (die Rekorde gingen an einen Topläufer und eine Topläuferin aus Kenia).

 

Nicht ganz so schnell, aber unglaublich zufrieden mit der eigenen Leistung sind die beiden Läuferinnen Sarah Gartler und Carina Mandl, die für das Team SU SpOrt & Mensch an den Start des Vulkanland Laufes gingen:

 

Beide erreichten ihre persönliche Bestzeit in der jeweiligen Distanz und freuten sich über den jeweils 3. Platz in der AK30 und somit einem Platz am Stockerl:

 

Sarah, Volkslauf, 00:38:59

Carina, Halbmarathon, 01:38:29

 

Bericht und Bilder: Sarah Gartler & Carina Mandl

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Einstieg in die Saison!

 

Beleuchtete Laufbahn im Städtischen Bad/Leibnitz

Rückblick 2018

Silvesterläufe

 

St. Stefan ob Stainz

In St. Stefan ob Stainz fand der 18. Silvesterlauf statt. Ein Teilnehmerrekord mit 525 Teilnehmern wurde eingestellt.

Es standen der Hobbylauf über 4,1 km, der Hauptbewerb 8,2 km sowie zahlreiche Kinderläufe am Programm. Ein Rundkurs von 2 bzw. 4 Runden war zu laufen. Start war bei der Schule dann ist es gleich mal leicht ansteigend los gegangen und eine Besichtigungsrunde durch St. Stefan wurde gelaufen. Entlang der Straße waren einige Zuschauer, die die Läufer angefeuert haben.

Diese Motivation hat dann man gebraucht, der kurze aber doch intensive Anstieg neben der Kirche hatte es in sich. Oben angelangt ist man dann eine Runde um den Hauptplatz gelaufen, wo auch eine Labestation war, anschließend ging die Strecke leicht fallend ins Ziel und die 1. Runde war absolviert...

 

Vom Verein waren dabei:

 

Hauptlauf 8,2 km

Jochen Eberhardt 37:02 Min.

Christa Eberhardt 39:05 Min.

Roman Rohrer 40:01 Min

 

Hobbylauf 4,1 km

Gerti Satzer 21:27 Min.

Karin Eberhardt 21:42 Min

Inge Rohrer 23:10 Min.

 

Es war ein sehr schöner, sportlicher Jahresausklang.

 

 

Kirchbach

Auch 2018 konnte der TUS Kirchbach am 31.12. wieder 120 LäuferInnen und WalkerInnen zu einem gemeinsamen Jahresausklang bewegen - mit dabei Eva und Emanuel Puchleitner. Man konnte entweder 5km walken oder sich für einen 5km oder 11 km Lauf (ohne Zeitnehmung) entscheiden. Eine nette Veranstaltung mit anschließend gemütlichem Ausklang. 

 

 

Friedenslichtlauf Marchtring

 

Zahlreiche WalkerInnen und LäuferInnen unseres Vereins waren auch heuer wieder dabei das Friedenslicht in unsere Gemeinde zu bringen. Diesmal wurde bei der Feuerwehr in Obergralla (LäuferInnen) bzw. bei der Feuerwehr in Breitenfeld (WalkerInnen) gestartet.

 

Bilder findet ihr unter: Friedenslichtlauf Marchtring

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DI (FH) Roman Dendl, MSc.